Ein Mitarbeiter sitzt vor der Steuerung. Wird die Abteufung von Geothermiebohrungen automatisch überwacht und gesteuert, reduzieren sich technische und wirtschaftliche Projektrisiken.
© Baker Hughes, a GE Company
Wird die Abteufung von Geothermiebohrungen automatisch überwacht und gesteuert, reduzieren sich technische und wirtschaftliche Projektrisiken.

Erschließung der geothermischen Quelle

Der Ausbau der geothermischen Wärme- und Kältebereitstellung ist ein wesentliches strategisches Ziel der zukünftigen Energieversorgung mit erneuerbaren Energien und hoher Energieeffizienz. Da mehr als die Hälfte der Primärenergie in Deutschland für die Wärmeerzeugung verbraucht wird, kann die geothermische Wärmebereitstellung künftig fossile Brennstoffe ersetzen. Zudem ist Erdwärme als Energiequelle standortunabhängig vorhanden, sie erhöht damit die regionale Wertschöpfung und stärkt die Unabhängigkeit von Brennstoffimporten. Daher fördert das BMWi Forschungsprojekte zur Geothermie von der Exploration der Lagerstätte über die Bohrung bis hin zum Bau und anschließenden Betrieb der Anlage. Ziel ist es, die geologischen Kenntnisse über potenziell geothermisch nutzbare Gebiete zu verbessern und so Planungsrisiken zu minimieren, um die Energieerzeugungskosten weiter zu reduzieren. Im Fokus stehen Demonstrationsvorhaben mit unterschiedlichen hydrogeologischen Bedingungen, die innovative technologische Lösungen mit hoher Übertragbarkeit umsetzen.